Aluminiumreflektor AR 97/65, 1965, Mischtechnik auf Holz, Aluminiumblech, Stahlfeder, Nylonfäden und Stahlhaken; Leihgabe des Förderkreises für die Kunsthalle Mannheim e.V.; © VG Bild-Kunst, Bonn 2013
Hermann Goepfert · Aluminiumreflektor AR 97/65
13. Juni 2017
Founders Tree, 1980, Bronze, Leihgabe des Förderkreises für die Kunsthalle Mannheim e.V. seit 1990, © The Estate of Barry Flanagan, Courtesy Plubronze Ltd
Barry Flanagan · Founders Tree
13. Juni 2017

Heinz R. Fuchs
Selbstbildnis aus Draht

 
elbstbildnis aus Draht, um 1959, Draht; Leihgabe des Förderkreises für die Kunsthalle Mannheim e.V. seit 2007; Schenkung aus Privatbesitz Mannheim; © Kunsthalle Mannheim
Selbstbildnis aus Draht, um 1959, Draht; Leihgabe des Förderkreises für die Kunsthalle Mannheim e.V. seit 2007; Schenkung aus Privatbesitz Mannheim; © Kunsthalle Mannheim
1917 geboren in Vaihingen, Enz
bis 1939 Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie, Gießen
seit 1947 Kunsthistoriker in der Kunsthalle Mannheim
1959 - 1983 Direktor der Kunsthalle Mannheim
2001 gestorben in Mannheim

Das Selbstbildnis von Heinz Fuchs ist eine Arbeit mit besonderem Charme, bestätigt sie doch einerseits die künstlerische Begabung des dritten Direktors der Kunsthalle als auch seinen feinen Sinn für Humor. Heinz Fuchs, der bereits seit 1947 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthalle tätig war, bevor er ab 1959 deren Geschicke als Direktor leitete, war ein Kunsthistoriker, der sich sehr für die zeitgenössischen internationalen Positionen der Bildhauerkunst interessierte. So ist seine Amtszeit nicht nur geprägt durch Ankäufe, sondern auch durch wegweisende Ausstellungen moderner Skulptur.

1959 zeigte Fuchs eine Ausstellung des amerikanischen Bildhauers Alexander Calder (1898-1976), der durch seine Mobiles weltberühmt wurde. Calders Beitrag zur kinetischen Plastik wurde gerade nach seiner Teilnahme an der documenta I (1955) und der documenta II (1959) in Deutschland verstärkt wahrgenommen. Heinz Fuchs und dessen Ehefrau freundeten sich mit Alexander Calder an und angeregt durch dessen Drahtskulpturen fertigte Fuchs ein Selbstbildnis aus Draht, das seinen markanten Kopf im Profil zeigt. Im Rahmen der Ausstellung zum 100jährigen Jubiläum der Kunsthalle im Mai 2007 wurde die Arbeit erstmals ausgestellt.