Your address will show here +12 34 56 78
BERTRAND FOURNIER

Los 3: The Last Moses‘ Jump, 2021, Acryl und Gesso auf Leinwand, 100 x 80 cm 

The Last Moses‘ Jump

2021, Acryl und Gesso auf Leinwand, 100 x 80 cm

Drei Fragen an ...

BERTRAND FOURNIER

Was kommt zuerst – Titel oder Werk?

  • Der Titel, weil ich gerne weiß wohin ich gehe. Meine Arbeit beginnt mit sehr figurativen Skizzen. Nach und nach entferne ich alles Überflüssige, um nur das Wesentliche zu behalten – die Farbe und die Form, die für die Symbolik der Leinwand notwendig ist.

Für wen malst Du?

  • Meine Kinder sind mein erstes Publikum und manchmal auch das einzige Publikum, dessen Reaktionen ich sehen kann, wenn ich es nicht zu einer Ausstellung schaffe. Jedes Mal, wenn sie ins Atelier kommen, versuchen sie zu erraten, was die Bilder darstellen könnten. Dieses Spiel gibt es schon seit meinen Anfängen und macht mir am meisten Spaß.

Hast Du Dich bewusst für die Einfachheit/Abstraktion in Deinen Bildern entschieden?

  • Meine ersten Bilder waren rein figurativ. Erst mit der Zeit habe ich begonnen, all jenes zu entfernen, was für das Verständnis der übermittelten Idee nicht notwendig war. Ich finde es schwierig, meine Arbeit als „abstrakt“ zu bezeichnen, denn wenn die erste Absicht darin besteht, abstrakt zu erscheinen, steckt immer auch eine Idee dahinter.
Bertrand Fournier

Der Künstler


Bertrand Fournier ist ein junger französischer Künstler, der mit seiner Malerei auf Instagram begeisterte und dadurch bekannt wurde. Er hat erst vor einigen Jahren autodidaktisch und durch Zufall mit der Malerei begonnen und in kürzester Zeit schon mehrere internationale Ausstellungen machen dürfen.

Über die Serie
Seine Werke

Seine Bilder sind persönliche Erinnerungen und Erfahrungen aus dem alltäglichem Geschehen, die er auf die Leinwand überträgt. Den Betrachter lässt er damit an seinen Gedanken teilhaben. Die Vielfältigkeit seiner Ideen oder eines Themas drückt er gerne durch Serien aus. Dabei arbeitet er immer unter der Frage wie die Darstellung dessen, was er im Kopf hat, am einfachsten und elegantesten zu übertragen ist. Manchmal ist die Übersetzung auf die Leinwand nicht möglich und das Ergebnis wird abstrakt. Neben den Leinwänden baut er auch seine Rahmen selbst, welche seine Arbeiten unverkennbar machen.